Die Pläne der DOOH-Player für 2020

Große DMI-Umfrage, Teil I (Foto: UAM Group): Die digitale Außenwerbung ist mit viel Rückenwind in das laufende Jahr gestartet. Steigende Marktanteile, steigende Umsatzzahlen und ein anhaltend steigendes Interesse an der Mediengattung. Vor diesem Hintergrund hat das Digital Media Institute (DMI) eine groß angelegte Umfrage unter seinen Teilnehmern durchgeführt. Wir wollten wissen:

Welche Pläne haben Sie, um Ihr Geschäft in 2020 auszubauen?

King Channel stärken

Stefan Baumgartner, COO Independent Media AG:

„Wir wollen zusammen mit unseren beiden Vermarktungspartnern Edgar Ambient Media Group für die Lokal-Vermarktung und Goldbach Germany für die Regional-/National-Vermarktung unser Asset „King Channel“ und dessen Stärken noch stärker an die relevanten Werbetreibenden und Mediaagenturen vermitteln. Da wir ein relativ kleiner Player im Markt sind ist der „King Channel“ noch viel zu unbekannt, obwohl er mit über 512 Standorten bundesweit eines der größten DOOH-Netze ist, eine interessante Zielgruppe erreicht und mit durchschnittlich über 25 Minuten Verweildauer pro Restaurantbesuch und der Möglichkeit von Ton in den Werbespots echte Mehrwerte bietet.“

Entwicklung der digitalen Expertise

Alexander Fürthner, Geschäftsführer Weischer.JvB:

„Die permanente Entwicklung unserer digitalen Expertise, der Ausbau der technologischen Infrastruktur mit Partnernetzwerken und das Schaffen von Datenstrecken zur Aussteuerung der Kampagnen ist unser Thema für 2020. Und daraus gilt es, crossmediale Strategien und intelligente Kundenlösungen zu entwickeln, um die mobile Customer Journey der Zielgruppen in der Mediaplanung abzubilden. Denn Tech und Innovation ist nur das Vehikel – was wir für den Kunden bzw. den Markt daraus machen, ist am Ende das Entscheidende.“

Programmatic Advertising forcieren

Ioannis Voudouris, Geschäftsführer Deutsche Hochschulwerbung

„Wir wollen das Thema Programmatic Advertising in 2020 weiter forcieren und etablieren. Die Infrastruktur und das Know-how sind bereits vorhanden. Weiterhin liegt unser Fokus auf der Modernisierung und dem Ausbau unseres DOOH-Netzes, sowohl national als auch auf internationalen Märkten, wie z.B. in Frankreich, wo wir bereits zahlreiche Standorte erschließen konnten. In Deutschland können wir neben unserem einheitlichen DOOH-Netz an Hochschulen neuerdings auch tausende Screens in Fitnessstudios und Bädern anbieten – beides sind für uns als Vermarkter von jungen Zielgruppen sehr wichtige Touchpoints.“

Zielgruppengenauere Ausspielung

Jan Riße, Geschäftsführer Edgar Ambient Media Group

„Wir werden die Digitalisierung weiter vorantreiben und in den relevanten Umfeldern, die die EAMG besetzt, die Netze ausbauen und digitalisieren. Des weiteren ist es unser Ziel, unser Portfolio noch zielgruppenspezifischer ausspielbar zu machen im Bereich der digitalen Screens.“

Ikonische Bürogebäude

Gunnar Ritzmann, Head of Sales Executive Channel Deutschland

„Wir werden unsere Netzwerke in den drei Kernländern UK, Frankreich und Deutschland weiter aufbauen. Insbesondere Deutschland hat in den vergangenen drei Jahren ein beeindruckendes Wachstum hingelegt, das wir in den kommenden Monaten mit der Ausstattung von wirklich ikonischen Bürogebäuden krönen werden.“

Verknüpfung mit Retail Experiences

Roland Grassberger, CEO Grassfish Marketing Technologies

 „Wir haben 2019 damit begonnen, einen starken Fokus auf die Verknüpfung von DOOH und Digital Retail Experiences zu setzen und werden diesen Weg weiter verfolgen.“

Push für Airport Network

Martin Korosec, Geschäftsführer Media Frankfurt

„Wir planen definitiv einen größeren Push für unser „Digital Airport Network“. Derzeit umfasst es 308 Screens, die dicht an den Wegen der ankommenden und abfliegenden Passagiere platziert sind. Die Werbekunden entdecken diese Spielwiese zunehmend für innovatives Storytelling, denn damit können sie ihre Werbebotschaft von Touchpoint zu Touchpoint clever weitererzählen.“

Goldbach-Zielgruppenfahrplan

Claudia Zayer, Unit-Leitung DOOH bei Goldbach Germany

„Wir haben im deutschen DOOH Markt schon eine relevante Größenordnung erreicht. Darauf wollen wir uns aber nicht ausruhen, sondern unseren Kunden über innovative Ansatzweisen immer einen Mehrwert bieten. Aktuelle Aufgaben sind u.a. eine vergleichbare Währung für DOOH zu andere Mediengattungen, der Ausbau der programmatischen Buchungsoptionen und der Goldbach-Zielgruppenfahrplan, der genau aufzeigt, zu welcher Uhrzeit welche Zielgruppe an welchem Standort am effizientesten erreicht werden kann.“

Werbewirkungsstudie für Kunden

Andrea Schreil, Geschäftsbereich Commercial Activities Business Development & Marketing, Flughafen München

„Es gilt 360-Grad-Inszenierungen, z.B. in Verbindung mit Retail, auszubauen und neue Leuchtturmprojekte zu schaffen. Auch die Digitalisierung analoger Flächen sowie die vermehrte Nutzung von Daten werden das Airport-Media-Geschäft weiter vorantreiben. In Zusammenarbeit mit dem branchenerfahrenen Dienstleister Silverbullet entwickelt der Flughafen München seit Januar 2020 für Werbekunden eine optionale buchbare Werbewirkungsstudie. Silverbullet entwirft dabei ein maßgeschneidertes Studiendesign und führt persönliche Befragungen vor sowie während der Kampagnen durch. Die Ergebnisse werden analysiert, visualisiert und der Erfolg der Kampagne sichtbar gemacht.“

Formate für urbane Themen

Andreas Orth, Geschäftsführer Berliner Fenster

„Seit Beginn des Fahrgastfernsehens setzen wir auf eine kontinuierlich verbesserte Programmqualität durch die Entwicklung spezifischer Programmformate für dieses spezielle Medium. Derzeit arbeiten wir an der medialen Aufbereitung aktueller urbaner Themen wie Mobilität, Nachhaltigkeit und Smart City und entwickeln die dafür notwendigen Programmformate, die noch in 2020 eingeführt werden. Unser Münchner Fenster wird durch den Einsatz neuer Fahrzeugtypen in seiner Reichweite auch in 2020 weiterhin signifikant wachsen.“

Erweiterung des Airport Channels

Simone Podlich, Head of Media Sales Cittadino

„Wir haben im Januar unser Prognosetool gestartet, das die Ausspielung nach Flugplan und Zielgruppen ermöglichst. Damiterfolgt eine stärkere Argumentation nach der Zielgruppenqualität des Airport-Publikums. Konsumentenstudien wie die „Best for Planning“ belegen, dass sowohl Geschäftsreisende als auch Urlaubsvielflieger eine Zielgruppe sind, die ein für den Werbemarkt hoch attraktives Konsumverhalte aufweisen. Die Verwässerung des Flughafenpublikums durch Billigflugangebote entspricht nicht den Tatsachen, denn diese Angebote werden von kaufkräftigen Zielgruppen genutzt, um z.B. zusätzlich am Wochenende zum Shoppen nach Mailand oder Barcelona zu fliegen. Des weiteren planen wir eine Erweiterung unseres Airports Channels mit weiteren Flughäfen FMO und DTM, wodurch sich eine Umsatzsteigerung ergeben wird.“

Wachsen mit Marktkenntnis

Stefanie Probstfeld und Angelo Peruzzini, Geschäftsführer Contrast Media Service

„Für uns als Mediaagentur für Außenwerbung ist es wichtig, den Kunden vollumfänglich zu beraten. Hierfür ist eine tiefe Marktkenntnis besonders bei Neuheiten essentiell. Die neuen DOOH-Konzepte müssen von uns auf Effektivität und Nachhaltigkeit überprüft werden. Besonders müssen sie aber zum strategischen Ziel unserer Kunden passen. Durch die Datenbank, die hinter unserem Online-Shop doohmakers.de steht, gewährleisten wir eine konstant gute Marktkenntnis. Hier haben wir für uns eine gute Transparenz geschaffen. Mit dieser Marktkenntnis möchten wir wachsen, sowohl auf dem nationalen Markt als auch lokal.“

Crossmediale Verknüpfungen

Marc Marienfeld, CEO Kinetic Worldwide Germany

„Um unser Unternehmen stetig auszubauen, werden Tech- und Data-Konzepte das Kernthema unseres Geschäfts bleiben. So können wir garantieren, dass wir unseren bestehenden und potenziellen Kunden sowie Partneragenturen flexiblere und individuellere Angebote bieten. Ein weiterer Aspekt, auf den wir zukünftig verstärkt den Fokus legen, sind crossmediale Verknüpfungen über programmatische Schnittstellen. Darüber hinaus entwickeln wir in beständiger Zusammenarbeit mit unseren Partnern Modelle, die für alle Kunden jeglicher Größe und mit unterschiedlichen Produktpaletten interessant sind. Letztendlich gestalten wir den Markt damit, die ‚alte Welt‘ mit den wachsenden digitalen Möglichkeiten im Bereich OOH auszubauen und miteinander zu verschmelzen.“

Fokus auf vier Säulen

Sascha Pfau, Head of Business Development ATG Ad Tech Group & Geschäftsführer DMP1

„Der DooH-Markt verändert sich schnell, insbesondere durch Fortschritte in den Bereichen Installation, Analyse, Daten und Technologie. Diese vier Säulen ermöglichen die größte Veränderung für standort- und zielgruppenorientiertes Marketing und Kommunikation und darauf lenken wir unseren Fokus. Wir können als Gruppe passende Lösungen aus einer Hand bereitstellen und Kunden so bei ihrer jeweiligen Digitalstrategie optimal unterstützen – sowohl im DooH Markt als auch im stationären Handel.“

Neue Produkte

Holger Walsch, Geschäftsleiter Planus Media

„Wir werden programmatische DOOH-Kampagnen weiter ausbauen und neue Produkte aktiv am Markt platzieren.“

Siehe auch: 
DMI-Umfrage: Das sind die DOOH-Trends 2019

By |2020-02-14T11:06:26+01:00Februar 12th, 2020|Categories: Menschen, Unternehmen|Tags: , , , |0 Comments

About the Author:

Helmut van Rinsum
Helmut van Rinsum begleitet als Fachjournalist seit vielen Jahren die Medienbranche. Er arbeitet zudem als Kommunikationsberater und ist Herausgeber des wöchentlichen Newsletters "Künstliche Intelligenz im Marketing".

Leave A Comment