Digitale Taxiwerbung erreicht NRW

Das Hamburger Unternehmen Taxi-Ad bietet seine digitalen Dachwerbeträger im nächsten Jahr auch in Nordrhein-Westfalen an. Geplant ist ein Start mit 200 Systemen. 

Das Hamburger Unternehmen Taxi-Ad baut seine digitalen Werbemöglichkeiten weiter aus. Seit kurzem liegt nun die Genehmigung aus Nordrhein-Westfalen vor, auch dort Taxi-Fahrzeuge mit digitaler Dachwerbung auszustatten und diese Flächen Kunden anzubieten. Bereits drei Jahre ist der Anbieter in Hamburg mit aktuell 150 Systemen und 300 Displays unterwegs und hat damit über eine Million Euro Umsatz eingefahren. Nun soll die Expansion mit Taxi-Ad Digital im bevölkerungsreichsten Bundesland fortgesetzt werden.

Nach derzeitigem Stand wird der Start im zweiten Quartal des nächsten Jahres in den Städten Essen, Bochum, Köln und Düsseldorf erfolgen. Dort führt Geschäftsführer Falk Röbbelen Gespräche mit Partnern, die ihn vor Ort bei Vertrieb und Vermarktung unterstützen können. Geplant ist, im ersten Schritt mit 200 Systemen zu beginnen und diese sukzessive auf rund 1.000 auszubauen. Parallel dazu arbeitet der Anbieter intensiv daran, die digitalen Flächen auf Taxen auch in weiteren Bundesländern auf die Straße zu bringen. „Nordrhein-Westfalen wird sicher nicht unsere letzte Station in Deutschland sein“, so Röbbelen. „Wir gehen davon aus, dass wir Taxi-Ad Digital demnächst auch auf andere Bundesländer ausdehnen werden.“

Struktur für Realtime Advertising steht

Am Standort Hamburg hat Taxi-Ad in den vergangenen Monaten versucht, die Attraktivität der digitalen Dachwerbung mit weiteren Features zu erhöhen. In Zusammenarbeit mit dem Norddeutschen Rundfunk werden auf den Screens inzwischen News der Tagesschau gezeigt, womit auch die Struktur für Realtime Advertising geschaffen wurde: Werbungtreibende können ihre Spots jederzeit ändern oder an aktuelle Gegebenheit anpassen und diese auf die Sreens ausspielen. „Dieses Realtime-Advertising könnte zum Beispiel für Wettanbieter interessant sein“, sagt Röbbelen. „Sie könnten auf den Displays im Minutentakt ihre aktuellen Quoten anzeigen.“ Zudem sind weitere Kooperationen mit Marktpartnern geplant. So können beispielsweise durch die digitale Vernetzung Verbrauch und Fortkommen der einzelnen Fahrzeuge gemessen werden – für die Flottenbetreiber wichtige Daten, um ihre Fahrzeuge besser auslasten und ökonomischer betreiben zu können.

Taxi-Ad Chef Röbbelen: Nachfrage nach DOOH nimmt wieder zu

Einige der Ausbaupläne mussten coronabedingt vorübergehend gebremst werden, zum Stillstand kamen sie deshalb nicht: Jetzt, da die Mobilität in den Städten allmählich wieder Normalmaß erreicht, stehen die Zeichen auf Wachstum. Zwar kann Röbbelen in diesem Jahr vermutlich nur ein Drittel seiner ursprünglichen Umsatzziele erreichen, aber das Unternehmen ist hinreichend liquide, um die Ausbaupläne seriös verfolgen zu können. Röbbelen: „Wir glauben, dass die Nachfrage auf dem DOOH-Markt schon bald wieder stark zunehmen wird.“

Siehe auch:
Taxi-Ad: 100.00 Euro für Kampf gegen Corona

By |2020-10-01T10:07:41+02:00Oktober 1st, 2020|Categories: Allgemein, Unternehmen|Tags: |0 Comments

About the Author:

Helmut van Rinsum
Helmut van Rinsum begleitet als Fachjournalist seit vielen Jahren die Medienbranche. Er arbeitet zudem als Kommunikationsberater und ist Herausgeber des wöchentlichen Newsletters "Künstliche Intelligenz im Marketing".

Leave A Comment