Was versteht man unter einer DSP?

Der DMI Blog sieht es als seine Aufgabe, das Verständnis für Digital Out of Home zu erhöhen. In einer Serie bitten wir deshalb Experten, die wichtigsten Begriffe der Branche zu erklären. Diesmal: Demand Side Plattform – DSP.

Sagen Sie mal Herr Weiss:
Was versteht man eigentlich unter einer DSP?

Eine Demand Side Plattform (DSP) ist ein technologische Plattform, die den Einkauf von Werbeplätzen automatisiert. Eine DSP aggregiert Inventare aus verschiedenen Ad-Exchanges und SSPs. Zunehmend unterstützen Algorithmen und Künstliche Intelligenz den Mediaeinkäufer bei der Umsetzung und der Optimierung seiner Kampagnenstrategie. Jede von der SSP angebotene Werbekontaktmöglichkeit wird in Echtzeit analysiert und bei einem Match das ideale Gebot kalkuliert.

Ähnlich wie bei der Paid Search (Google Adwords) ermöglicht die Verwendung von DSPs Benutzern die Optimierung basierend auf festgelegten Leistungsindikatoren, wie z. B. effektivem Cost-per-Click (eCPC) und effektivem Cost-per-Action (eCPA).

Die Vorteile einer DSP sind offensichtlich: Zugriff auf breites Inventar über alle Exchanges und vertikales und laterales Targeting mit der Möglichkeit, Banner auszuliefern, Anzeigen in Echtzeit zu einzukaufen, die Interaktion der Nutzer zu tracken und Mediabudgets zu optimieren. Dies alles wird in einer Plattform zusammengefasst und dargestellt, was Werbetreibenden eine Gelegenheit bietet, die Wirkung ihrer Anzeigen wirklich zu kontrollieren und zu maximieren. Der Umfang und der Detaillierungsgrad, der von DSPs verfolgt werden kann, nimmt zu, einschließlich Kontaktfrequenzen, Interaktionen mit Rich Media-Anzeigen und Video-Metriken. Die Unterstützung und die Einbindung möglichst aller digitalen Kanäle wie Display, Mobile, Video, Radio, Connected TV und DOOH ist der letzte Trend, der aktuell ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal darstellt. Führende DSPs integrieren eine Vielzahl von Drittanbietern (Audience Verification, Measurement, Fraud) um besseres und unabhängiges Tracking und Reporting zu bieten.

DSPs werden mittlerweile für alle Bereiche des Customer Lifecycle genutzt. Voraussetzung hierfür ist eine Offenheit der Plattform (APIs), um eine tiefe Zweiwege-Synchronisierung mit Daten-Quellen und anderen Plattformen (Mar-Tech, Analytics, Data Warehouses, ERP) zu ermöglichen.

Oliver Weiss ist Vice President (VP) Business Development, Adform Germany GmbH, Hamburg. (Foto: D. Möllenhoff)

By |2018-02-05T08:57:13+00:00Februar 5th, 2018|Categories: Allgemein, Wissen|Tags: , , , , |0 Comments

About the Author:

Avatar

Leave A Comment