Europa-Park Rust fährt Programmatic-Kampagne

Der Vermarkter Goldbach spielt für den Europa-Park Rust eine programmatisch-dynamische DOOH-Kampagne aus. Ziel: Mehr Besucher aus Berlin und Hamburg.

Ob eine Virtual-Reality-Fahrt durch die „Stadt der Tausend Planeten“ oder eine Reise im Dunkeln durch das Moulin Rouge: Wenn es darum geht, Besucher in fremde Welten zu entführen und mithilfe neuester Technologie kräftig durchzurütteln, ist der Europa-Park in Rust sicher Deutschlands Top-Adresse. In der programmatischen Welt der Kampagnenausspielung hatten die Verantwortlichen allerdings bislang noch keine Ausflüge unternommen.

Bis jetzt. Am 6. September hat der Freizeitpark in Kooperation mit der Speiseeis-Marke Langnese eine programmatische Kampagne auf digitalen Out-of-Home-Flächen gestartet. Die Kampagne läuft auf Screens der Flughäfen Hamburg, Berlin Tegel und Berlin Schönefeld sowie auf ausgewählten Flächen der Raststätten von Tank & Rast, die auf dem Weg von Hamburg oder Berlin nach Rust liegen. Ziel ist es, die Bekanntheit des Vergnügungsparks in diesen Regionen zu erhöhen und vermehrt Besucher aus Berlin und Hamburg in Deutschlands größten Freizeitpark zu locken.

Die Ausspielung der Motive erfolgt dabei nach genau vorgegebenen Kriterien. Anhand von Daten des Flugplans nach den in der Nähe von Rust liegenden Flughäfen Basel, Karlsruhe und Stuttgart erfolgt die Einspeisung in das Netzwerk von Cittadino. Auch Daten zu Wetter, Uhrzeit und Verkehr werden berücksichtigt, um potenzielle Besucher möglichst exakt ansprechen zu können. Selbst die Kreation geht auf die äußeren Umstände die Zielgruppe ein. So wird das Eis „No Drama Lama“ beispielsweise mit den Zeilen „Wieder mal Herbst-Drama?! Im Europa-Park scheint gerade die Sonne…“ beworben.

Zielgruppengenaue Ansprache, individuelle Botschaften

Die Umsetzung sei ein „neuer Meilenstein in der Entwicklung datengetriebener Kampagnen“, betont Robert Stahl, Geschäftsführer von Goldbach. Der Vermarkter spielt die Botschaften neben DOOH auch als Online-Display-Kampagne aus. „Die Möglichkeit, eine zielgruppengenaue Ansprache mit individuellen Botschaften zu kombinieren, hat uns überzeugt“, ergänzt Jan-Markus Wulff, Werbeleiter beim Europa-Park. „Wir sind optimistisch, dass sich diese gemeinsame Kampagne mit unserem Partner Langnese positiv auf unsere Bekanntheit auswirken wird.“

Die Kampagne läuft bis 26. September. Als weitere technologische Partner sind die Jaduda GmbH sowie die IDA Indoor Advertising GmbH, beide Berlin, beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren:
Google wirbt mit dynamischer DOOH-Kampagne
eBay Weihnachtskampagne: Programmatic steigert Abverkauf

By |2019-09-23T09:44:52+00:00September 23rd, 2019|Categories: Allgemein, Unternehmen|Tags: , |0 Comments

About the Author:

Helmut van Rinsum
Helmut van Rinsum begleitet als Fachjournalist seit vielen Jahren die Medienbranche. Er arbeitet zudem als Kommunikationsberater und ist Herausgeber des wöchentlichen Newsletters "Künstliche Intelligenz im Marketing".

Leave A Comment