Erst war der ADC, jetzt kommt der DCC

Das DMI ruft den ersten Kreativpreis für digitale Außenwerbung ins Leben: die „DOOH Creative Challenge“ – kurz DCC

Ob das Drei-Buchstaben-Kürzel DCC in der Kreativzunft mal das Renommee des ADC haben wird? Wir wollen nicht gleich nach den Sternen – also hier nach den Nägeln greifen –, doch mindestens bemerkenswert ist der Start eines Kreativpreises exklusiv für die digitale Außenwerbung so oder so. DCC – das steht für die „DOOH Creative Challenge“, die das DMI jetzt ins Leben gerufen hat. Bemerkenswert? Warum?

Erstens, das Feedback aus der Kreativszene: Für Hartwig Keuntje, Gründer von Philipp und Keuntje, ist DOOH ja schon die Königsdisziplin. Der Stellenwert unseres Mediums bei den Kampagneros steigt. Das unterstreicht auch eindrucksvoll unsere Jury. Prominent besetzt mit Kreativen aus den Top-Agenturen (siehe unten).

Zweitens, die Relevanz: Wer beim DCC abräumt, dem werden nicht nur Ruhm und Ehre, Geld (möglicherweise) zuteil, sondern die Gewinner der beiden ersten Kategorien bekommen auch einen Punkt im Kreativranking des exklusiven Medienpartners W&V gutgeschrieben. Gut für die Außendarstellung und damit letztlich das Neugeschäft von Agenturen, wer sich hier platzieren kann.

Drittens, der Gattungsmarketingansatz: Die gesamte Außenwerbebranche rückt für den neuen Award eng wie nie zuvor zusammen: Die im DMI zusammengeschlossenen Independents und Agenturen vollziehen einen Schulterschluss mit dem Marktführer Ströer. So viel Solidarität kann die Außenwerbe-Branche nur voranbringen.

Viertens, der Zeitpunkt: mitten in der Corona-Pandemie. Im Ernst? „Wir werden immer wieder gefragt, ob es sinnvoll ist, inmitten der Corona-Krise einen neuen Award für Digital Out of Home ins Leben zu rufen“, sagt Frank Goldberg, Geschäftsführer des DMI. „Unserer Ansicht nach ist aber jetzt genau der richtige Zeitpunkt dafür: Denn gerade in dieser auch für die Werbewirtschaft schwierigen Zeit konnte vor allem DOOH seine Stärken ausspielen und kurzfristig mit starken Kampagnen auf die sich beständig wandelnden Bedingungen reagieren. Das wird auch von den Werbungtreibenden immer mehr honoriert, was sich auch in den aktuellen, für DOOH sehr positiven Nielsen-Zahlen widerspiegelt.“

Neugierig geworden? Für alle, die mitmachen wollen, für die ist die Aktionsseite DOOH Creative Challenge jetzt erste Anlaufstelle.  Bis zum 1. März können Agenturen, Unternehmen und Studierende hier ihre Kampagnen einreichen. Ausgezeichnet wird bei der Preisverleihung im Sommer kommenden Jahres in den Kategorien „Beste crossmediale Bewegtbild-Kampagne“, „Best Use of Data“ und – speziell für den kreativen Nachwuchs – „DCC YoungSTARS“. Hier gibt es für die Youngster achtstellige Summen zu gewinnen – zwar nicht Euro, aber immerhin eine Milliarde Kontakte. Darüber hinaus wird auf dem Event ein mit einer Geldprämie dotierter Publikumspreis vergeben, der von der Mediaagentur PLAN gestiftet wird: Dabei wählen die Teilnehmer der Award-Verleihung aus allen Shortlistplatzierten ihren persönlichen Favoriten. Das Ziel der DOOH Creative Challenge ist klar: mehr Aufmerksamkeit fürs Medium – die geballte Emotionalität von Bewegtbild in Kombi mit der hohen Reichweite kreativ inszeniert.

DCC: Hochkarätige Jury fällt das Urteil

Die Jury der DOOH Creative Challenge setzt sich dabei aus Kreativen, Werbungtreibenden, Vermarktern und Agenturvertretern zusammen und ist hochkarätig besetzt: Mit dabei sind Jo Marie Farwick (Überground), Ekki Frenkler (Mediaplus), Alexander Fürthner (Weischer.JvB), Frank Goldberg (DMI), Matthias Harbeck (Serviceplan), Thomas Heinz (Kolle Rebbe), Dimitri Herber (Bahlsen), Ralf Heuel (Grabarz & Partner), Christian Kaeßmann (PLAN), Christina Keller (Facebook), Hartwig Keuntje (Philipp & Keuntje), Arne Kirchem (Unilever), Thomas Koch (The DOOH Consultancy), Bernd Kracke (Hochschule für Gestaltung Offenbach), Simone Podlich (Cittadino), Holger Schellkopf (W&V), Christian-Georg Siebke (TV-Wartezimmer), Matthias Storath (Heimat), Alexander Stotz (Ströer), Andrea Tauber-Koch (Commerzbank), Kai-Marcus Thäsler (FAW), Holger Walsch (Planus) und Frank Youssoffi (Neo Advertising).

Mit der „DOOH Creative Challenge“ treibt das DMI das Gattungsmarketing weiter voran: Erst vor wenigen Wochen startete es bekanntlich den Nachwuchswettbewerb „Talents on screen“. Die Gewinner werden noch diesen Monat bekannt gegeben.